KURZANALYSE (IBR)

Wenn schnell eine objektive Analyse der Unter­nehmens­situation erforderlich ist, bieten wir mit unserer Kurzanalyse das passende Instrument, dass die wirtschaftliche Lage des Unternehmens bzw. einzelne Schwerpunkte transparent macht und Sie bei der Entscheidungs­findung unterstützt.

Kurzanalyse als Entscheidungs­grundlage

Bei unklaren und herausfordernden Unternehmens­situationen ist häufig eine schnelle und objektive Experten­einschätzung erforderlich. Wenn die Geschäftsführung oder andere Stakeholder wie Kreditgeber, Gesellschafter oder Aufsichtsräte kurzfristig eine valide Entscheidungs­grundlage durch die unabhängige Beurteilung des Geschäftes (Independent Business Review – IBR) benötigen, ist die Kurzanalyse das geeignete Instrument.

Schnelle und valide Ergebnisse

Im Vergleich mit einem Sanierungskonzept nach IDW S 6 ist eine Kurzanalyse eine in ihrem Umfang deutlich reduzierte Einschätzung der wirtschaftlichen Lage und der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Dafür bietet sie aber einen zeitlichen Vorteil und die Möglichkeit individuelle Prüfungs­schwerpunkte zu setzen. Unsere Unternehmensanalysen beinhalten Elemente aus Due-Diligence-Prüfungen und Sanierungs­gutachen.

Neben der Schaffung einer belastbaren Grundlage für Finanzierung-, Investitions- oder Umstrukturierungs­entscheidungen ist die Kurzanalyse ebenfalls geeignet, um in der Frühphase einer Unternehmenskrise einen schnellen Überblick zu erlangen und die geeigneten Sanierungs­instrumente und -verfahren auszuwählen.

Für diese Untersuchungen und dem daraus resultierenden Kurzbericht gibt es keine normierten Standards oder gerichtlich bestimmte Mindest­anforderungen. Vielmehr können die Inhalte adressatengerecht ausgerichtet werden und Einzelfragen vertieft erörtert werden.

Individuelle Prüfungsschwerpunkte

Je nach Unternehmen, Branche oder Aufgaben­stellung setzen wir die Prüfungs­schwerpunkte individuell und passen die Analysebreite und -tiefe den Anforderungen an. Grundsätzlich analysieren und bewerten wir die folgenden Teilbereiche:

  • Geschäftsmodell, Businessplan und Unternehmens­strategie
  • Organisations-, Personal- und Managementstruktur
  • Leistungsprozesse und bestehende Kapazitäten
  • Markt und Wettbewerbsposition
  • Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage
  • Finanzierungsstruktur, Liquiditätsanalyse und Kapital­dienst­fähigkeit
  • Prüfung der Umsatz-, Ertrags- und Liquiditätsplanungen und der Planungsprämissen

Im Ergebnis steht die Darstellung der Ergebnisse in einem Gutachten, dass individuell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Als erfahrene Sanierungsberater leiten wir Krisenursachen ab, zeigen Handlungsbedarfe sowie Optimierungs­potenziale auf und erarbeiten einen ersten Maßnahmen­katalog zur Verbesserung der Ertrags- und Liquiditätslage. Bei Bedarf kann das Gutachten auch um die Prüfung auf Zahlungs­fähigkeit oder zu einem Sanierungskonzept gem. IDW S 6 erweitert werden. Weiterhin bildet es auch die Grundlage für den Vergleich der Handlungs­möglichkeiten (Options­analyse).

Kontaktieren Sie uns unverbindlich, wenn Sie eine Kurzanalyse oder eine Erstberatung zu dem Thema benötigen!

Als Sanierungs­spezialisten verfügen wir über langjährige Projekterfahrung und nutzen BI-gestützte Analysemethoden.

Unsere Auftraggeber sind Unternehmen, die bereits erste Krisenanzeichen erkennen oder Kapitalgeber, die eine unabhängige, professionelle Beurteilung der Unternehmenssituation benötigen. Sprechen Sie uns an!

Michael Seidel
Michael SeidelPartner
Jetzt Erstgespräch vereinbaren!

Mehrwert für Geschäfts­leitung und Kapitalgeber

Durch die freie Gestaltungsmöglichkeit und die mögliche Schwerpunktsetzung ist die Kurzanalyse das ideale Instrument, um schnell die notwendige Informationsbasis für weitere Entscheidungen zu schaffen.

Vorteile und Chancen

  • Anerkanntes Instrument bei Finanzierungspartnern

  • Schnelle Ergebnisse und valide Entscheidungsgrundlage für die Stakeholder

  • Festlegung unternehmensspezifischer Prüfungsschwerpunkte (kein Standardprodukt)

  • Darstellung erster Krisenursachen und Maßnahmeempfehlungen

  • Schaffung von Vertrauen durch die Einbeziehung eines unabhängigen und sachverständigen Dritten

  • Basis für den Vergleich möglicher Sanierungsinstrumente und -verfahren (Optionsanalyse)

Kurzanalyse

Häufig gestellte Fragen

Eine Kurzanalyse (im internationalen Wirtschafts­verkehr auch Independent Business Review) ist eine Überprüfung eines Unternehmens durch einen unabhängigen Dritten. In der Regel wird ein IBR auf Wunsch der Geschäftsleitung eines Unternehmens oder auf Hinweis bzw. Auflage eines Stakeholders (Bank, Investor, Gesellschafter oder Aufsichtsrat) durchgeführt.

Das Ziel ist es in einem kurzen Zeitraum die Unternehmens­situation transparent darzustellen. Da die Kurzanalyse nicht durch gesetzliche Vorgaben oder Rechtsprechung geregelt ist, kann sie frei gestaltet werden. Das ermöglicht die Schwerpunkt­prüfung vorher definierter Themenbereiche.

Wenn einer Bank erste Negativmerkmale eines Kreditnehmers bekannt werden oder eine Ausweitung des Kredit­engagements angefragt worden ist, stellt sich die Frage nach der Stabilität des Unternehmens und somit auch der Werthaltigkeit der Darlehens­forderung sowie der Sicherheiten.

Wenn der Informationsfluss vom Unternehmen an die Bank dann nicht der erforderlichen Schnelligkeit oder den Umfang hat, kann die Kurzanalyse durch einen externen sachverständigen Dritten empfohlen werden.

Aus Unternehmens­sicht ist diese Überprüfung nicht negativ zu sehen. Vielmehr bietet die Chance in einem frühen Krisenstadium Anpassungs­maßnahmen oder einen Sanierungs­prozess einzuleiten.

Da die Kurzanalyse (IBR) keinem Standard folgt können Schwerpunkte und Tiefe der Analyse frei vereinbart werden. Im Gegenzug können weniger interessante Bereiche unberücksichtigt bleiben. Dadurch ist ein schnelles Ergebnis möglich.

Das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V. (IDW) hat in seinem Gutachten­standard S6 Vorgaben für den Aufbau und die Prüfungstiefe bei Sanierungs­konzepten gemacht. Durch diese Anforderungen ist ein Sanierungskonzept deutlich umfangreicher, was auch die Erstellungsdauer verlängert.

Da diese Prüfung weder normiert noch standardisiert ist, kann der Prüfungsumfang und die Prüfungstiefe individuell und unternehmens­spezifisch festgelegt werden.

Wenn keine Eingrenzung erfolgt, werden die spezifischen Risiken und Herausforderungen, denen sich ein Unternehmen bzw. die Branche gegenübersieht, analysiert. Üblicherweise werden sowohl weiche Faktoren (Unternehmens­strategie Geschäftsmodell) bewertet, als auch die aktuelle und historische Ertrags- und Liquiditätslage analysiert und vorliegende Planungs­rechnungen überprüft.

In Abhängigkeit von Prüfungs­auftrag bzw. – umfang sowie der vorliegenden Datenqualität planen wir eine Projektdauer von ca. 10 Tagen.

Wenn sich während der Bearbeitung Anzeichen auf vorliegende oder drohende Insolvenz­antrags­gründe ergeben, wird das kommuniziert und der Auftrag neu ausgerichtet.

Nach Abschluss der Untersuchung wird ein schriftlicher Bericht erstellt, der neben den Prüfungs­feststellungen erste Krisenursachen und Handlungs­empfehlungen enthält. Der Bericht wird mit dem Unternehmen kommuniziert, das ihn dann bei Bedarf interessierten Stakeholdern zur Verfügung stellt.

In Abhängigkeit vom Ergebnis der Kurzanalyse kann es auf Bankenseite zur Aufrecht­erhaltung bzw. Ausweitung des Kreditengagements kommen. Sollten starke Krisenmerkmale identifiziert werden, ergeben sich anschließende Restrukturierungs­maßnahmen. wie z.B. die Erstellung eines Sanierungs­konzeptes oder einer positiven Fortführungs­prognose bzw. der Unterstützung des Managements im operativen Geschäft. Hier unterstützen wir bei der Auswahl der geeigneten Sanierungs­instrumente und -verfahren.

Aktuelle Meldungen und Referenzen

Kontakt aufnehmen

Möchten Sie mehr zu un­seren Leis­tungen erfahren? Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf – Wir helfen gern!

Leipzig

Dresden

Magdeburg

    Mit dem Betätigen stimme ich der Nutzung meiner persönlichen Daten im Sinne der Datenschutzbestimmungen dieses Internet-Auftrittes zu.