SANIERUNGS­BETEILIGUNG

Wir stehen Ihnen als Experten bei einer Sanierungs­beteiligung zur Seite und begleiten Sie von der Vorbereitung und Strukturierung bis zum Exit.

Gründe für Sanierungs­beteiligungen

In Sanierungsmandaten ist es häufig erforderlich, dem Unternehmen frisches Geld zuzuführen, um das operative Geschäft oder notwendige Umschuldungen zu finanzieren. Beteiligungs­gesellschaften unterliegen genauso wie Banken in im Zustand einer Krise strikten Restriktionen – insbesondere, wenn die Kriterien für Unternehmen in Schwierigkeiten erfüllt werden. Dieses fehlende Kapital kann zu einem Scheitern der Sanierungsprozesse und damit verbunden zu einer Wertevernichtung für die Anteilseigner und die Gläubiger führen.

Aus diesem Grund haben wir das Instrument der Sanierungs­beteiligung entwickelt, das in der Lage ist, diese Hemmnisse zu beseitigen. Die Zuführung von Private Equity wird durch die leistungs- und finanz­wirtschaftliche Sanierung des Unternehmens begleitet.

Ziele der Sanierungs­beteiligung

Die Ziele der Sanierungsbeteiligung sind

  • Erhalt und Sanierung des Unternehmens
  • Verbesserung der Profitabilität und Steigerung des Unternehmenswertes
  • Besserstellung der Altgesellschafter und Gläubiger
  • risikoadäquate Rendite für die Investoren
  • Umsetzung der vertraglich vereinbarten Exit-Strategie

Das Investment erfolgt über eine projektbezogene Sanierungs­zweck­gesellschaft. Bei unseren Investoren handelt es sich um Beteiligungs­gesellschaften und Family Offices sowie um Unternehmen, die neben ihrem operativen Geschäft strategische und Finanz-Beteiligungen suchen.

Durch die Verbindung von betriebswirtschaftlicher und juristischer Expertise prüfen wir die geeigneten Maßnahmen und stehen Ihnen als kompetenter Interessenvertreter zur Seite.

Unsere Experten unterstützen Sie auf Basis langjähriger Erfahrung in allen Phasen einer Sanierungsbeteiligung. Sprechen Sie uns an!

Michael Seidel
Michael SeidelPartner